· 

Autofahren in Florida bzw. in den USA

Hinweis: 

Wir würden Euch vor einer Reise in die USA empfehlen, unsere allgemeinen USA-Tipps durchzulesen.


Da wir in Florida leben, beinhaltet  dieser Artikel hauptsächlich das Autofahren in Florida.  Wir sind aber auch schon in vielen anderen Bundesstaaten mit dem Auto gefahren und können daher sagen, dass die groben Unterschiede zu Österreich oder Deutschland auch in den anderen Staaten zutreffen. Ihr werdet bei manchen Regeln wahrscheinlich den Kopf schütteln, aber manche Sachen sind gegenüber dem Verkehr in Österreich oder Deutschland, recht sinnvoll.

Zwei wesentliche Unterschiede "erkennt" man an den Fahrzeugen selbst. Im Gegensatz zu unseren Fahrzeugen, werden Autos in den Vereinigten Staaten überwiegend mit Benzin und Automatikgetriebe betrieben. Der Diesel wurde in den USA immer schon als "Drecksschleuder" bezeichnet und seit dem VW-Abgasskandal wohl auch zurecht. Daher konnten sich Dieselfahrzeuge nie durchsetzen und der Diesel-Marktanteil beträgt auch nur 3% - diese sind wiederum überwiegend Nutzfahrzeuge.

Wer sich ein Auto mietet, der wird ein Fahrzeug - wenn nicht anders gebucht - mit Automatikgetriebe bekommen. Also wenn es Zweifel gegenüber Automatikgetriebe gibt, dann vielleicht vor Urlaubsantritt Zuhause mal ein paar Runden mit einem Automatik fahren. Aber ich kann Euch beruhigen - es ist gleich einfach zu bedienen wie ein Auto mit Schaltgetriebe.

Braucht man überhaupt ein Auto in Florida?

Die Antwort ist "JA". Wenn man außerhalb der Städte rumkommen will, dann braucht man es sowieso, innerhalb der Städte gibt es zwar Uber, Lyft und andere Taxiunternehmen, aber das geht auf Dauer auch ins Geld. Vom Raum Orlando kann ich noch sagen, dass es kaum Öffis gibt. Man darf sich Orlando oder auch Tampa und St. Petersburg nicht wie eine richtige Großstadt vorstellen, sondern es gibt ein ganz kleines Zentrum (Orlando ca. 300.000 Einwohner) und dann gibt es gaaaanz viel Vororte (Vororte rund um Orlando ca. 2 Millionen Einwohner).

 

Busse fahren nur im Zentrum, das Zugsystem ist generell in den USA nicht so verbreitet wie in Österreich oder Deutschland und U-Bahn System gibt es in Florida auch nicht. Also um irgendwo hinzukommen braucht man leider ein Auto. 

 

Navigationssysteme im Mietwagen kann man sich sparen - die sind teuer und umsonst.

Bei Google Maps kann man sich Offline-Karten runterladen, welche man danach ohne Internetverbindung nutzen kann.


Gesetze und Regeln beim Autofahren in Florida bzw. in den USA:

Führerschein und andere Papiere in der USA

  • In den meisten Staaten - darunter auch Florida - darf man sechs Monate lang mit dem ausländischen Führerschein fahren. Es wird kein internationaler Führerschein verlangt.
  • Den Reisepass sollte man generell immer bei sich führen um sich ausweisen zu können. Auch um in diversen Lokalen alkoholische Getränke zu bekommen. Es kommt auch vor, dass Personen die offensichtlich über 21 Jahre alt sind, nach der ID gefragt werden. Mein Schwiegervater wurde mit über 50 Jahren danach gefragt - ihn schmeichelte es. 
  • Die europäischen Behindertenausweise zum Parken gelten in den USA nicht. Jedoch kann sich jeder auch temporär einen Parkausweis für Behinderungen ausstellen lassen. Zum Beispiel während der Tragephase eines Gips.

Das Überholen auf den Straßen der USA

In den USA ist das Überholen auf beiden Seiten "erlaubt" - bzw. es wird toleriert. Das ermöglicht natürlich einen besseren Verkehrsfluss und es kommt wirklich nur sehr selten zu völligem Stillstand, erfordert jedoch um einiges mehr Aufmerksamkeit. Also bitte unbedingt auf den Schulterblick denken.

Abbiegen bei roter Ampel in den USA

Bei einer roten Ampel ist das rechts Abbiegen grundsätzlich erlaubt (auch bei Pfeilen welche nur für die Abbiegespur gilt), jedoch gibt es einiges zu beachten. Natürlich muss man an der Haltelinie für mindestens drei Sekunden anhalten und dem fließenden Verkehr sowie den Fußgängern Vorrang geben. Erst nachdem man niemanden behindern würde kann man bei rot nach rechts abbiegen. Des weiteren sind Schilder an den Ampeln zu beachten. Steht dort "NO TURN ON RED" oder findet man einen durchgestrichenen Rechtspfeil, so ist es nicht erlaubt.

 

Sollte man es sich nicht zutrauen, kann man natürlich auch abwarten bis es grün wird. Man muss dann natürlich mit einem Hupkonzert rechnen.

Kreuzungen mit STOP-Tafeln in den USA

Die anfänglich komplizierten 4-WAY-STOP - Kreuzungen. Es wird Situationen geben, bei denen Ihr an Kreuzungen kommt die nicht ampelgeregelt, sondern nur mit mehreren STOP-Schildern ausgestattet sind. Meistens findet man unterhalb der STOP-Tafeln den Hinweis 4-WAY-STOP oder 3-WAY-STOP

Dann gilt es anders als in Deutschland oder Österreich, nicht die Rechtsregel anzuwenden sondern die first-come, first-served Regel.

Das bedeutet, dass derjenige Vorrang hat der als erster/nächster an der Haltelinie ist/war.

Sollten zwei oder mehrere Fahrzeuge zeitgleich bei der Haltelinie ankommen gilt normal die Rechtsregel, oder man deutet mittels Handzeichen dem Anderen, dass er Fahren kann.

Schulbusse in den USA

Schulbusse transportieren Kinder und Kinder haben im Straßenverkehr besondere Aufmerksamkeit zu bekommen. Deshalb gibt es in den USA auch das Schulbus-Gesetz (school bus stop law). Sobald ein Schulbus stehen bleibt, klappen sich STOP-Schilder am Bus aus und viele Blinklichter gehen an. Das bedeutet, dass alle Spuren - auch der Gegenverkehr - stehen bleiben müssen. 

Einige Staaten haben ein zusätzliches Gesetz, darunter auch Florida, welches das Weiterfahren des Gegenverkehrs erlaubt, sobald ein Grünstreifen die Fahrbahnen trennt.

 

Schulzonen in den USA

Des Weiteren gibt es bei Schulen Warntafeln mit orangefarbenen Blinklichtern auf denen steht "SCHOOL ZONE, 20MPH WHEN FLASHING" oder ähnliches. Diese sind Morgens bei Schulbeginn und am Nachmittag bei Schulende an. Des Weiteren gibt es auch sehr viele Schülerlotsen die an den Zebrastreifen für zusätzliche Sicherheit sorgen.

Gurtpflicht und das Bedienen des Telefons in Florida

In Florida müssen sich alle Personen unter 18 Jahren anschnallen sowie die Personen auf den vorderen Plätzen. 

Kinder unter 5 Jahren müssen in einem Kindersitz sitzen. Für Kinder unter 3 Jahren muss ist darüber hinaus ein spezieller Kindersitz sein.

Das Schreiben mit dem Smartphone ist während dem Lenken eines Fahrzeugs verboten, das Telefonieren hingegen ist erlaubt.

Diese Gesetze sind jedoch von Bundesstaat zu Bundesstaat verschieden.

Mautsystem - Sunpass oder ePass - in Florida

Turnpike Straßennetz

In mehr als zwei Drittel der nordamerikanischen Staaten gibt es ein Mautsystem. Florida ist Spitzenreiter mit über 700 Meilen auf der die Mautpflicht gilt und somit ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, auf einer Mautstraße im Sunshine State zu fahren - siehe Bild.

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der Bezahlung. Entweder Cash oder mittels SunPass - das ist das elektronische, automatische Bezahlsystem. Mittels SunPass spart man sich nicht nur ca. 25% der Maut sondern auch Zeit. Denn es gibt immer mindestens zwei Spuren bei den Mautstellen - eine für die Bargeldbezahlung bei der man anhalten muss und eine für das elektronische Bezahlsystem, welche mit "SunPass only", "ePass only" oder "LeeWay only" gekennzeichnet sind. Hat man einen SunPass im Auto, kann man jede Spur wählen. Will man mit Bargeld zahlen, muss man das Geld exakt haben - es gibt kein Wechselgeld. Wie Ihr sehen könnt, richtig umständlich und daher empfehle ich bei einmaligem Reisen den SunPass Mini - dieser ist ein Einwegsticker und kostet ca. 5 USD und muss mit mindestens 10 USD aktiviert werden. Oder Ihr bucht den Maut Service beim Mietwagenanbieter dazu:

Wenn Ihr vorab schon eine fixe Route geplant habt, könnt Ihr den SunPass Maut-Rechner verwenden um die Preise exakt mit den Mietwagenanbieter zu vergleichen. Bei diesem Rechner seht Ihr auch was der Preis mit oder ohne SunPass kosten würde. Übrigens den SunPass Mini gibt es in unzähligen Shops zu kaufen. Zusätzlich zum oben erwähnten Einwegsticker gibt es noch einen mobilen Transponder um ca. 25 USD.

 

Mein Tipp ist jedenfalls: bucht es beim Mietwagen einfach hinzu und Ihr habt keinen Stress mit der Maut. 

Ach übrigens - wer nicht zahlt bekommt eine Mindeststrafe von 250 USD.

 

Das Verhalten im Straßenverkehr in den USA

Wenn man neben anderen Verkehrsteilnehmern stehen bleibt, egal ob an einer Kreuzung oder auf einem Parkplatz, die Regel lautet: NICHT GAFFEN!!

Schaut nicht in andere Fahrzeuge oder zeigt mit Fingern darauf. Versucht sogar möglichst versetzt zu anderen Fahrzeugen zu stehen. Es klingt jetzt vielleicht übertrieben, aber unsere Freunde - Amerikaner - haben uns darauf hingewiesen und sogar bei der theoretischen Führerscheinprüfung gibt es Fragen zu Verhaltensregeln im Straßenverkehr, die auf solches Verhalten hinweisen. 

Auch aggressives Fahren und der Gleichen soll vermieden werden. 

Tanken in den USA

Euer Mietauto wird wie oben beschrieben bestimmt ein "Benziner" sein und Benzin bekommt Ihr an jeder Zapfsäule. Ob Ihr an der Zapfsäule oder im Shop bezahlt eines haben beide Varianten gemeinsam - Ihr müsst zuerst bezahlen.

 

Vorgangsweise mittels Karte an der Säule:

Karte wie beschrieben in den Kartenleser stecken und den Anweisungen am Display folgen. Meistens werdet Ihr gefragt ob es Debit Card (Bankomat) oder Credit Card ist. Das richtige auswählen und ggf. den Pincode oder die Postleitzahl (den zipcode) eintippen. Man braucht den Code sehr oft beim Bezahlen mit Kreditkarte - wer ihn nicht hat, vor Reiseantritt besorgen.

Anschließend den Zapfhahn (engl. Nozzle) nehmen und den Kraftstoff wählen. Hier wählt Ihr Gasoline 87. (Macht Euch keine Gedanken darüber, dass in Europa Kraftstoffe mit höherer Oktanzahl wie z.B. 95 getankt wird - amerikanische Fahrzeuge sind auf 87 Oktan ausgelegt.)

Nach dem Tanken kann man nach einer Rechnung verlangen, manchmal muss man diese aber im Shop holen - dabei sollte man die Nummer der Zapfsäule und den Betrag wissen.

 

Vorgangsweise mittels Karte oder Bargeld im Shop:

Man sucht sich eine Zapfsäule, merkt sich die Nummer und geht in den Shop. Dem Kassierer sagt man dann um wie viel Dollar man an welcher Säule tanken möchte. Klingt erstmal komisch weil man ja nicht weiß wie viel Platz hat. 😃 Aber 25 USD ist ein guter Richtwert für einen normalen Wagen wie z.B Toyota Camry, Audi A3, VW Jetta. 

Anschließend schaltet dieser die Zapfsäule für den gewählten Betrag frei. Man führt die Tankung wie oben beschrieben mit Gasoline 87 durch. Sollte das Fahrzeug vor dem gewählten Betrag voll sein, geht man wieder zum Kassierer und man bekommt die Differenz zurück. Deshalb lieber weniger wählen und sich den doppelten Weg sparen.

 

 

Übrigens die angezeigten Kraftstoffpreise sind per Gallone. Einfach den Preis durch 3.8 dividieren und man wird sehen wie schön billig ein Liter Kraftstoff sein kann. 😍

Jedoch verbrauchen amerikanische Fahrzeuge erschreckend viel. Über 10L / 100km für "normale" Autos ist hier keine Seltenheit. 

Alkohol im Straßenverkehr in Florida

Das Wichtigste vorab; In Florida gilt eine Promillegrenze von 0,8 Promille.

Alkohol darf nur in handelsüblich verschlossenen Behältern im Fahrzeug-Innenraum transportiert werden. Selbst die Beifahrer dürfen Gefäße mit alkoholischem Inhalt nicht öffnen. Sollte ein Gefäß z.B. eine Flasche Wein, schon einmal offen gewesen sein, muss es im Kofferraum transportiert werden. 

Geschwindigkeiten auf Florida's Straßen

Die Speed Limits in Florida sind folgende:

  • Interstates: 70 mph
  • Vierspurige Highways: 65 mph
  • Andere Highways: 55-60 mph
  • Ortsbereich: 30 mph
  • Schulbereich: 10-20 mph

Strafen beim Autofahren in den USA

  • Die Strafen sind generell sehr hoch. Eine Geschwindigkeitsübertretung kostet schnell mal 200 USD, aber trotzdem fährt jeder etwas zügiger als erlaubt. Selbst die Polizei. Deshalb gilt prinzipiell "go with the flow" (Fahrt die Geschwindigkeit der anderen).
  • Die Strafen für Raserei verdoppeln sich im Baustellenbereich - gekennzeichnet mit Tafeln und der Aufschrift: "speeding fines doubled when workers present". 
  • Auch im Schulbereich werden Strafen gleich ums doppelte teurer. Wird beschildert mit: "fines double"

Solltet Ihr dennoch einmal aufgehalten werden, fährt die Polizei hinter Euch und ihr werdet die Aufforderung zum Anhalten bestimmt nicht übersehen oder überhören. Denn die ist nämlich richtig laut und richtig hell.😂

Das bedeutet, Ihr müsst bei der nächsten Möglichkeit anhalten - auch z.B. auf dem Pannenstreifen.

Anschließend heißt es warten! Für alle! Im Auto! Außer Ihr wollt mal im Visier einer Waffe sein.😜

Es kann auch bis zu 15 Minuten dauern bis jemand zu Euch kommt, denn die Polizei checkt erstmal alles was mit diesem Fahrzeug zu tun hat. Da es sich in den meisten Fällen um einen Mietwagen handeln wird, wird es relativ schnell gehen.

Wenn jemand zu Eurem Fenster kommt, das Fenster vorab schon öffnen und die Hände ans Lenkrad. Keine schnellen Bewegungen, schon gar nicht zu diversen Fächern etc.

Dann - wie überall sonst auf der Welt auch - den Anweisungen des/der Polizisten folgen.

 

Hier in Florida gibt es sehr, sehr viele Touristen und das ist natürlich auch der Polizei bekannt. Einfach freundlich sein, sagen woher man ist und wenn man für etwas beschuldigt wird, nicht versuchen abzustreiten. 

Einige englische Begriffe im Straßenverkehr

YIELD - Vorrang

MERGE - Einordnen

DO NOT PASS - Überholverbot

PEDESTRIAN / PEDS - Fußgänger

DEAD END - Sackgasse

CONSTRUCTION - Baustelle

ONE WAY - Einbahn

NO U-TURN - nicht umdrehen

INTERSECTION - Kreuzung

TOLL - Maut

FINE - Bußgeld

BREAK-DOWN LANES - Pannenstreifen

DETOUR - Umleitung

NO TURN ON RED - Es darf bei Rot nicht rechts abgebogen werden

Weiteres über den Verkehr in Florida bzw. in den USA

U-TURN verboten
U-TURN verboten
  • Umdrehen bei Kreuzungen - ein sogenannter U-Turn - darf überall gemacht werden (man muss es auch sehr häufig), außer es steht "NO U-TURN" oder es ist ausgeschildert. Siehe Foto.
  • Ampeln springen ohne jede Vorwarnung (wie z.B. blinken) von grün auf orange. Das kann anfangs zu Stresssituationen führen, weil man sehr schnell entscheiden muss ob man noch fahren oder bremsen soll.
  • Lasst keine Wertgegenstände sichtbar im Fahrzeug liegen. Das animiert zum Einbruch! Am Besten alles im Kofferraum versperren.
  • Die Helmpflicht für Motorradfahrer - und Beifahrer ist von Staat zu Staat sehr unterschiedlich. In knapp der Hälfte der Staaten gibt es eine Helmpflicht, in anderen Staaten kommt es auf das Alter oder den Versicherungsschutz drauf an. In Florida besteht eine Helmpflicht nur für Personen unter 21 Jahren.
  • Die Blinklichter bei Fahrzeugen hinten sind rot.
  • Es gibt keinerlei Gesetze bezüglich Autotuning
  • Echtzeit-Verkehr-Situation in Florida
  • Im Notfall wählt 911

 


Was waren Eure Erlebnisse auf amerikanischen Straßen? Schreibt sie in die Kommentare.


Hat Euch der Artikel gefallen? Dann teilt ihn doch!


Das könnte Euch auch noch interessieren:

Allgemeine Tipps für die USA
Allgemeine Tipps für die USA
Zuhause bei Bob Marley
Zuhause bei Bob Marley
USA Fettnäpfchen
USA Fettnäpfchen


Nächsten Urlaub schon gebucht?*


*Wir arbeiten mit sogenannten Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wenn ihr über einen der untenstehenden Anbieter eine Suche startet und eine Buchung oder Kauf zustande kommt, erhalten wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich am Preis natürlich nichts und ihr unterstützt unser Ziel. Danke dafür. :)

Reisetipp für alle Reisen: Macht Euch ein Miles&More Konto

Kommentar schreiben

Kommentare: 0