· 

Urlaub in Jamaika

Wir haben uns in Jamaica für das Jewel Dunn's River Resort entschieden, weil wir Bock hatten auf einen All-inclusive-Urlaub und weil Jamaica aufgrund seiner Kriminalitätsrate dafür bekannt ist, dass man solche Clubs wählt. Das Jewel Dunn's River ist im Gegensatz zu anderen Resorts eine etwas kleinere Anlage, die uns durch ihre karibische Gelassenheit, so richtige Urlaubsstimmung bereitet hat. Außerdem hatten wir das Glück, dass wir einen ebenerdigen Bungalow bekommen haben. Als Europäer ist man immer das Modernste gewöhnt, aber auf Jamaica haben wir das von einer anderen Seite kennengelernt und es war traumhaft. Die Klimaanlage im Zimmer war eigentlich defekt, denn sie lief auf kältester Stufe, aber es war genau so angenehm, dass man gut schlafen konnte. Mit dem WiFi war es ähnlich - es war vorhanden aber es funktionierte kaum. Jedoch genau das machte Jamaica so entspannt. Vielleicht auch weil unser Resort nur für Erwachsene war, jeder Alkohol trank und man von allen Seiten immer wieder Mal einen Joint roch.😆

Auch mit dem kulinarischen Angebot waren wir sehr zufrieden. Abgesehen davon, dass man rund um die Uhr in einem der sechs Restaurants immer etwas zum Essen bekam, gab es beim Buffet dreimal täglich ein bescheidenes aber ausreichendes Angebot ohne die üblichen, europäischen angehauchten Speisen. Das Resort legte sehr viel Wert auf abwechslungsreiche und lokale Gerichte. Egal ob Frühstück, Mittagessen oder Dinner - die jamaikanische Küche kann sich sehen lassen. Auch die Mehlspeisen waren im Gegensatz zu sehr viel anderen Ländern, sehr saftig und schmackhaft. Übrigens auch der Zauberkuchen den wir bei Bob Marley's Mausoleum bekommen haben 😅

 

Ein weiteres, großes Plus bekommt diese Ferienanlage auch noch wegen ihrer Unterstützung gegen die globale Umweltverschmutzung, denn es gibt in der gesamten Anlage keine Strohalme. Beim ersten Cocktail war es etwas ungewohnt, aber wenn man sich dann vor Augen hält, was man mit so einer kleinen Veränderung bewirken kann, dann schlürft man gerne Cocktails ohne Strohalme.

 

Zum Zeitvertreib werden einem noch verschiedenste, unmotorisierte Wassersportarten sowohl im karibischen Meer als auch im Swimmingpool angeboten. Für das weite und offene Meer konnte man sich sogenannte SUP's (stand-up-paddles), Kanus oder Wasserfahrräder ausleihen. Im Pool gab es Water-Volleyball, Gymnastik und Trinkspiele.

Um $35,- konnte man auch mit einem Boot zum Schnorcheln fahren - Dauer zwei Stunden. Das haben wir selbstverständlich gemacht und wir haben u.a. Stachelrochen gesehen - siehe Bilder oben. 


Hat Euch der Artikel gefallen? Dann teilt ihn doch!


Das könnte Euch auch noch interessieren:

Zuhause bei Bob Marley
Zuhause bei Bob Marley
Washington D.C.
Städtetrip Wäshington D.C.
Island - im Land der Elfen
Island wir kommen!


*Wir arbeiten mit sogenannten Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wenn ihr über einen der untenstehenden Anbieter eine Suche startet und eine Buchung oder Kauf zustande kommt, erhalten wir eine kleine Provision. Für Euch ändert sich am Preis natürlich nichts und ihr unterstützt unser Ziel. Danke dafür. :)

Reisetipp für alle Reisen: Macht Euch ein Miles&More Konto
Booking.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0